Elektrische Firmenflotte: Tipps für die kalte Jahreszeit

Veröffentlicht: ·Aktualisiert: ·2 min Lesezeit

Einfach die Winterreifen montieren und schon ist das Auto winterfest? So einfach ist die Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit nicht – Bei Verbrenner-Fahrzeugen wie auch bei Elektroautos müssen einige Vorkehrungen getroffen werden, um sie für den Winter fit zu machen. Während viele Vorgaben für die Winterfestigkeit für Verbrenner und E-Autos gleich sind, gibt es für E-Autos ein paar weitere Dinge zu beachten. In diesem Blogbeitrag finden Sie Tipps, um mit den E-Autos mit voller Energie durch den Winter zu kommen.

Wie erhöhe ich die Reichweite des E-Autos im Winter?

Erfahrene E-Autofahrer*innen kennen das Problem: Im Winter kann die Reichweite der Batterie bei gleicher Fahrweise nach Angaben des ADAC bis zu 30 % geringer sein als zu anderen Jahreszeiten. Woher kommt dieses Phänomen?  Die reduzierte Reichweite kann auf die Kälte zurückgeführt werden. Physikalisch ist die Leistung das Produkt aus Stromstärke und Spannung. In den kalten Wintermonaten bewegen sich die elektrisch geladenen Teilchen, sogenannte Ionen, langsamer, was zu weniger Spannung und einer geringeren Leistung führt. Da das E-Auto trotzdem die gleiche oder beispielsweise durch das Heizen des Innenraums eine höhere Leistung benötigt, wird die Reichweite beeinflusst.

So können Sie die Reichweite erhöhen:

  • Versuchen Sie nach Möglichkeit zu verhindern, dass der Akku großer Kälte ausgesetzt ist. Parken Sie beispielsweise die E-Autos im Winter über Nacht am besten in der Garage.
  • Stellen Sie außerdem sicher, dass ausreichend Ladepunkte zur Verfügung stehen, die auch den erhöhten Bedarf im Winter decken.

Einflussfaktoren auf die fahrzeugseitige Ladeleistung

Kalte Temperaturen haben nicht nur einen Einfluss auf die Reichweite, sondern auch auf den Ladevorgang an sich. Der Akku eines E-Autos lädt im Winter langsamer, wodurch sich auch die Ladezeit verlängert. Nutzen Sie längere Standzeiten und laden Sie die Flotte beispielsweise über Nacht. Am besten ist es den Akku in den kalten Jahreszeiten direkt nach der Fahrt zu laden, solange die Batterie noch warm ist.

Setzen Sie auf Vorklimatisierung

Ein gut beheizter Innenraum bei Fahrten im Winter, bedeutet einen erhöhten Stromverbrauch und dadurch eine geringere Reichweite des E-Autos. Die Fahrraum-Heizung ist der Stromverbraucher Nummer 1. Bei vielen E-Autos gibt es die Möglichkeit auf die Standheizung zurückzugreifen und den Innenraum vorzuheizen. Ist das Fahrzeug an ein Stromnetz angeschlossen wird die für die Vorklimatisierung benötigte Energie aus dem Stromnetz und nicht aus der Batterie gewonnen. Ansonsten kann auf die stromsparende Sitz- und Lenkradheizung zurückgegriffen werden. Ein weiterer Tipp: Schalten Sie den Fahrmodus auf „Eco“. Das spart nicht nur Energie, sondern gleichzeitig wird das Durchdrehen der Räder reduziert bzw. verhindert.

Im Zusammenhang mit der Heizung bei E-Autos hälts sich hartnäckig das Gerücht, dass im Stau die Batterie so schnell leer sein könnte, dass man befürchten muss, ohne die Möglichkeit zu heizen, zu erfrieren. Der ADAC hat den Härtetest gemacht und gibt Entwarnung: Auch bei winterlichen Bedingungen läuft die Heizung im E-Auto mehrere Stunden problemlos auf Wohlfühltemperatur. Mehr Informationen hierzu finden Sie in der ADAC Studie.

Weitere Vorkehrungen für eine winterfeste Flotte

  • Montierung der Winterreifen und Prüfung auf ein ausreichendes Profil
  • Frühzeitiges Nachfüllen des Scheibenfrostschutzes
  • Behandlung der Türgummis mit Silikonspray
  • Reinigung und Überprüfung der Scheinwerfer

Sie möchten weitere Informationen zur Betriebsführung einer elektrischen Firmenflotte erhalten? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um die Betriebsführung mit ChargeHere an Ihrer Seite.

Combined Shape
Förderung für Unternehmen
  • ChargeHere
  • Wissen
Startschuss: Bundesweite Förderung von Ladeinfrastruktur für Flotten und an Mitarbeiterparkplätzen

Bund fördert bis zu 900 Euro pro Ladepunkt Förderung für Unternehmen: Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) veröffentlichte…

  • Wissen
Lastmanagement: effizient laden und Kosten sparen

Heizungsanlagen, Beleuchtung, Personen- und Lastenaufzüge – verschiedenste Anlagen bestimmen den Stromverbrauch eines Gebäudes. Mit dem Aufbau von Ladeinfrastruktur kommt nun…

  • Wissen
Mehrwerte eines Lade- und Lastmanagements im Unternehmen

Wo viele Autos gleichzeitig laden, ist ein Lade- und Lastmanagement sinnvoll, um die vorhandene Netzanschlusskapazität so effizient wie möglich zu nutzen.